Was kann ich machen, wenn meine jungen Zuhörer unruhig werden und meiner Geschichte nicht mehr konzentriert folgen?

Auf jeden Fall sollten Sie nicht versuchen, weiter zu lesen, indem Sie schneller vorlesen um die Geschichte doch noch zu Ende zu bringen. Sie tun sich und den Kindern keinen Gefallen, denn Sie haben diese bereits „verloren“ und müssen versuchen diese wieder „einzufangen“. Dazu bieten sich folgende Auflockerungs- und Entspannungsübungen an:

Das Zoodirektor Spiel:

„Ich bin jetzt der Zoodirektor und Ihr seid alle meine Tiere. Bitte steht alle auf und verteilt Euch im Raum. Ich mache Euch jetzt vor (darstellerisch und mit der entsprechenden Tierstimme) welches Tier ihr alle bitte nachmachen sollt.“

Kleiner Tipp: die Kinder dürfen natürlich auch mal ein Tier benennen.

Man kann auch eine Schweigeminute mit geschlossenen Augen durchführen. Sie werden sich wundern, zu was Kinder alles fähig sind!

Eine andere Möglichkeit der Entspannung sind Tai Chi Übungen mit so lustigen Namen wie „Das Nashorn trinkt Wasser“ oder „Der König stützt die Pagode“ oder „ Die Schildkröte paddelt „

Die zeitlich flexibelste Auflockerungsübung mit den meisten Variationsmöglichkeiten ist, sich mit den Kindern Suchbilder auf der Leinwand mit Beamer anzusehen. Dazu bieten sich die Bilder aus folgendem Buch an:

„Finde dein Glück“ von Daniel Müller (Beispiel links)

Diese zauberhaften, sehr aufwendig illustrierten und ganz außergewöhnlichen Such- Wimmelbilder sind einfach Klasse. Nicht nur die Kinder, sondern auch die LehrerInnen haben damit viel Spaß, in dem sie an der Leinwand mit Hilfe eines Zeigestocks versuchen, einen Gegenstand zu finden. Es ist dabei oft der Fall, dass ich aus der Ferne den zu findenden Gegenstand sehe, ihn dann aber in der Nähe überraschenderweise aus den Augen verliere. Die bunten verschiedenen Alltagsbilder bieten zusätzlich auch die Möglichkeiten an, über einzelne Personen, Tiere oder auch Szenen mit den Kindern zu sprechen und auch Fragen dazu zu stellen. Sie werden sehen, wie ausgewechselt die Kinder anschließend sind.

Und Sie haben wieder die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer, um die Geschichte zu Ende vorzulesen.