Ein guter Unterricht erfordert eine gute Vorbereitung.
So ist das bei “Vorlesen, interaktiv” auch !

 

Zur Vorbereitung wird von allen Kräften eine fachlich gute Analyse in didaktischer und methodischer Hinsicht erwartet. Vorlesen, interaktiv stellt die gleichen Anforderungen, denn es handelt sich dabei eben nicht nur um einfach “Hinsetzen und laut Lesen”!
Leider musste ich in der Vergangenheit öfter die Erfahrung machen, dass der Lesepate (der Lesemann) weniger ernst genommen wurde und nicht als Mitwirkender im Unterricht/Lernprozess gesehen wird. Dies hatte leider immer Folgen, zumeist handelte es sich um unnötige Zeit- und Sachaufwände meinerseits. Daher erarbeiten wir zusammen mit Pädagogen derzeit eine Handreichung für die Lehrkräfte oder Erzieher, damit diese ihren Anteil an der Unterrichtsvorbereitung besser für die Kinder zu einer Gewinn bringenden Vorlesen-interaktiv-Stunde einbringen können.

Bis diese Handreichung fertig ist und wir diese gemeinsam anwenden können, nutzen Sie bitte den folgenden Text.

„Der Lesemann“ und seine Regeln und Wünsche. (Erster Entwurf)

  • Der Einfachheit halber möchte ich gerne das Du anbieten.
  • Aus Erfahrung bitte ich die Lehrkräfte gleich von vornherein die Kinder umzusetzen, die andere Kinder ablenken könnten und damit sich und den anderen die Chance nehmen die Vorlesestunde zu genießen.
  • Bitte teilt mir doch vor Beginn der Schulstunde mit, ob ich die volle Zeit für meine Vorleseaktion verwenden kann, oder evtl. kürzen muss, weil z.B. die Lehrkraft Pausenaufsicht hat.
  • Meine Vorlesestunden werden interaktiv gestaltet, d.h. die Zuhörer werden in die Geschichte auch motorisch mit eingebunden und es sollen je nach Geschichte möglichst alle 5 Sinne  angesprochen werden.
  • Es wäre sehr hilfreich für den Ablauf der Vorlesestunde wenn man mich in irgendeiner Form darauf aufmerksam machen könnte, welche Kinder überhaupt kein Deutsch können. Ich könnte dann versuchen, diesen Kindern meine besondere Aufmerksamkeit zu geben.
  • Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn die Kinder sofern es dafür im Unterrichtsplan Zeit gibt, die vorgelesene Geschichte in Malbildern anschließend „ verarbeiten“ könnten.

Ich bitte um konstruktive Kritik was meine Art und Weise der Vorlesestunde betrifft und bin jederzeit bereit in einem Reflexionsgespräch hierüber ganz offen zu reden. Nur keine Hemmungen!! Schließlich soll ja die Vorlesestunde allen Beteiligten etwas bringen.