VorleserInnen bereits in der Kita ?

Hallo, lieber Lesemann,

ich, eine pensionierte Grundschullehrerin aus Wiesbaden, verfolge Deine verschiedenen Aktivitäten auf dem Gebiet der Leseförderung seit nunmehr zwei Jahren. Dein Engagement finde ich beeindruckend und für zahlreiche Kinder sicher sehr wertvoll.

Gestatte mir heute einmal einen kleinen, gut gemeinten Hinweis, was die Vorbereitung von Kindern aufs Lesen betrifft. Es ist hinreichend bekannt, dass in vielen Familien der Umgang mit  Büchern bei den Kleinkindern nicht gefördert wird. Dann folgt die Kitazeit, in der natürlich vorgelesen wird, und dann folgt die Grundschule. Dort kommst Du als Lesemann ins Spiel.

Aber wäre es nicht denkbar, bereits in den Kitas ehrenamtliche VorleserInnen einzusetzen? Denn durch das Vorlesen von Geschichten  und das Vorlesen zu Bildern – Bilderbücher – wird das Interesse auf Geschriebenes geweckt. Der Unterschied zum Erzählen von Geschichten ( was ebenfalls wichtig ist) besteht darin, dass man diese Geschichten beliebig oft vorlesen kann. Kleinkinder lieben es, dieselben Geschichten immer wieder zu hören und sie evtl. schon mitzusprechen („ mitlesen“). Durch das Vorlesen wird der Wunsch geweckt, selbst lesen zu können.

Wenn das schon im Vorschulalter auch durch externe VorleserInnen gepflegt wird, kann die Grundschule auf Vorerfahrungen zurückgreifen. Es wäre empfehlenswert, dass die Kitas mit den Grundschulen auf diesem Gebiet eng zusammen arbeiten würden. So könnte es einen gleitenden Übergang vom „Vorleser“ in der Kita zum „Vorleser“ in der Grundschule geben.

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass es vorteilhaft ist, auch männliche Vorleser einzusetzen. Denn das Personal in Kita und Grundschule besteht größtenteils aus Frauen. Zudem gibt es zahlreiche Kinder, die mit alleinerziehenden Müttern aufwachsen.. Kinder lieben es, auch von männlichen Personen betreut zu werden. In manchen Kulturkreisen ist das eher unüblich.

Mein Fazit: „Lesemänner“ schon in Kitas wäre super!

Maria G. aus Wiesbaden

Kommentar:

Vielen Dank Maria für Deine Post und Anregung. Es wäre doch denkbar, wenn an dem Beispiel der Informationsbroschüre des Ministeriums für Bildung Rheinland Pfalz” Erfolgreiches Gestalten des Übergangs von der Kindertagesstätte in die Grundschule – eine gemeinsame Aufgabe für Erzieherinnen und Erzieher und  Lehrerinnen und Lehrer”  solch eine Empfehlung zukünftig darin ausgesprochen würde. Viele Grüße vom Lesemann