Eines der ersten Worte unserer kleinen  Enkelin ,wenn sie unser Haus betrat, war “Buch”. Sie zeigte auf das Kinderbuchregal, und machte damit nochmal deutlich, was sie von uns erwartete. 

Und natürlich waren wir nur zu gerne bereit, ihr diesen Wunsch zu erfüllen.

Damit setzte sich eine Tradition fort, die mit unseren beiden Söhnen begann.Nur dass wir jetzt als Grosseltern längst nicht mehr so in einem Alltag eingespannt sind, (fast) immer Zeit haben, und diese gemeinsame Zeit sehr geniessen. Nichts ist schöner und gemütlicher als das Anschauen und Vorlesen von Bilderbüchern.Und: man kann gar nicht früh genug damit beginnen.

An den Büchern kann man ihre Entwicklung  mitverfolgen. Am Anfang waren es Bücher , die ohne Worte , oder mit nur wenigen Sätzen auskamen.Jetzt sind es schon richtige Geschichten, die wir vorlesen können. Es gibt immer Lieblingsbücher, die auch öfters wechseln,  aber die Auswahl ist sooo gross…. Es gibt wundervolle neue Bücher, aber es macht auch Spaß,  die Bücher der eigenen Kinder,  oder sogar die aus der eigenen Kindheit wieder zu entdecken.

Wir sind schon sehr gespannt,  sie auf weitere Leseabenteuer zu begleiten, es wird ganz bestimmt nie langweilig.

!-- Matomo -->